Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Kalakosh_Geschichte_Fairer_Handel

Das Unternehmen Kalakosh handelt mit Schmuck und Accessoires, die unter fairen Bedingungen in Indien hergestellt wurden mit dem Ziel gute Arbeitsplätze in den ländlichen Regionen zu kreieren und den Verein Asha Frankfurt e.V. zu unterstützen.


 

Die Entstehung von Kalakosh

Im Jahr 2005 gründeten das Kalakosh Team eine gemeinnützige Organisation zur Förderung der Schulausbildung indischer Kinder – den Asha Verein zur Förderung der Schulbildung indischer Kinder e.V.. Wir sind überzeugt, dass nur durch die Ausbildung dieser Kinder eine soziale, politische, und wirtschaftliche Weiterentwicklung Indiens möglich ist. Durch Asha e.V. unterstützen wir Ausbildungsprojekte in Indien.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die am meisten von Armut betroffenen Kinder zu ausgewanderten Familien gehören, die ihre Dörfer auf der Suche nach Arbeit verlassen haben und in die Städte gezogen sind. In den Entwicklungsländern ist dieses Phänomen als  „Urban Migration“ bekannt. Die Familien wohnen in „Slums“ und können die Schulgebühren oft nicht bezahlten. Statt zur Schule zu gehen, gehen die Kinder arbeiten, um die Familie zu unterstützen. Obwohl verboten, gehört Kinderarbeit in Indien daher zum Alltag.

Mit unserem Verein wollten wir Kindern aus solchen Familien eine Ausbildung ermöglichen. Wir mussten aber feststellen, dass viele Familien arbeitsbedingt ständig umziehen müssen, wodurch eine dauerhafte und vernünftige Ausbildung der Kinder nicht möglich ist.

Diese Erkenntnis hat dazu geführt, dass wir uns mit 2 Fragestellungen auseinandergesetzt haben:

  1. Was wäre, wenn die Familien durch ihr Handwerk/Ihre Kunst ihren Lebensunterhalt würdig und fair in ihren Dörfern verdienen könnten, wenn es keinen Grund gäbe ihr Heimatdorf zu verlassen?
  2. Was wäre, wenn unser Verein die Ausbildungsprojekte mit eigenen Einnahmen nachhaltig finanzieren könnte, anstatt von Spenden abhängig zu sein?

Die meisten Familien emigrieren in die Städte, weil ihr traditionelles Handwerk oder ihr Beruf nicht genug Einkommen ermöglicht, um Ihre Familie zu ernähren. Viele Inder aus ländlichen Regionen sind Handwerker oder Künstler, deren Handwerkskunst in der heutigen Zeit an Relevanz verliert. Es gibt nur noch wenig Nachfrage nach ihren Fähigkeiten oder sie wissen nicht, wie sie sich neue Kunden erschließen können.

Daher entstand die Idee, ein Unternehmen zu gründen, das die folgenden Ziele verfolgt:

  • Handwerkskünstler aus Indien soll, unter Einhaltung der Fair Trade Prinzipien, ein Zugang zu neuen Märkten ermöglicht werden.
  • Durch innovative und modische Designs und neue Anwendungsbereiche soll Ihre Handwerkskunst eine neue Relevanz erhalten.
  • Die Familien sollen auf lange Sicht finanziell und sozial unabhängig werden.
  • Mit einem Teil der Einnahmen aus dem Verkauf der Produkte in Deutschland wird Asha weitere Ausbildungsprojekte in Indien entwickeln und fördern.

Unser Name "Kalakosh" bedeutet "Kunstsammlung"  - in diesem Sinne bieten wir handgearbeitete, hochwertige Produkte aus Indien an, die traditionelle Kunst mit modernen Designs kombinieren. Jedes Stück ist ein Unikat und spiegelt sowohl die farbenfrohen, lebhaften Kunstformen Indiens, als auch den Einsatz von recycelten Materialien wieder. So können die Künstler mit ihrem Handwerk ihren Lebensunterhalt – würdig, fair, und nachhaltig – verdienen und traditionelle Kunstformen werden für zukünftige Generationen erhalten.